Leistungsspektrum Arbeitsplatzbezogenen Muskuloskeletale Rehabilitation

Es kann Dachdecker ebenso treffen wie Kraftfahrer. Rund 900.000 Arbeitsunfälle ereignen sich pro Jahr, so ein Bericht der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV, Stand 2019). Das ist einer der niedrigsten Werte seit Statistikbeginn und spricht für eine immer bessere Arbeitssicherheit im Land. Allerdings bleiben Arbeitsunfälle für die Betroffenen eine schwierige Situation, mit der oft die Unsicherheit verbunden ist, ob eine Rückkehr in den bisherigen Beruf möglich sein wird. Nach Klinikaufenthalt und ambulanter Rehabilitation kann deshalb eine Arbeitsplatzbezogene Muskuloskeletale Rehabilitation – kurz ABMR – den Weg zurück in den bisherigen Job ermöglichen.

Die Abteilung Physiotherapie und Rehabilitation am Klinikum erweitert mit ABMR das Leistungsspektrum. Die Zulassung der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) liegt vor, weil räumlich, apparativ und personell alle Voraussetzungen erfüllt werden. Zusätzlich zur ärztlichen Leistung garantieren Physio- und Ergotherapeuten vor Ort die hohen Standards. Damit bietet die Abteilung ein neues Modell der ambulanten medizinischen Rehabilitation in Sachsen-Anhalt.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Informationsflyer.