Zertifiziertes Kompetenzzentrum für Hernienchirurgie

Das Städtische Klinikum verfügt am Standort Gropiusallee über ein durch die Deutsche Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie (DGAV) zertifiziertes Kompetenzzentrum für Hernienchirurgie.

Allein in Deutschland werden jährlich rund 250.000 Hernien operiert, davon etwa 150.000 Leistenbrüche. Männer sind sieben bis acht Mal häufiger betroffen als Frauen.

Die Mediziner unseres Zentrums können auf die Erfahrungswerte von jährlich 260 Operationen von Leisten- oder Narbenbrüchen zurückgreifen.

Bei der operativen Versorgung stützen sich die Spezialisten vorzugsweise auf minimal-invasive Verfahren. Mit Hilfe kleiner Bauchschnitte (Nabel, Unterbauch) werden die Brüche in Vollnarkose beseitigt und das Gewebe mit Hilfe von Kunststoffnetzen (Mesh) stabilisiert. Im Einzelfall und bei großen komplexen Brüchen kann auch eine offene Operation notwendig sein, bei der die Bruchlücke entweder mit einem Netzimplantat oder durch eine bestimmte Nahttechnik verschlossen und die Bauchdecke rekonstruiert wird.

Dr. med. Thomas Schulze
Leiter Kompetenzzentrum für Hernienchirurgie